Buchen

Booking +41 27 485 04 44

Mein Aufenthalt

Check In

Check Out

Erwachsene

Kinder

 Sonderangebote

Bisse Neuf - Bisse de Varen (Neuf- und Varner-Suone)

Durée moyenne

Distance

Point haut

Point bas

Difficulté

2st.50

10.86 km

1033 m

757 m

Leicht

Informations

Dieser Spaziergang von ungefähr 10 Kilometern Länge führt, von Mollens aus, entlang eines Hanges, auf einer Höhe zwischen 800 und 1000 Metern, in einer wunderschönen Landschaft welche durch Pinienwälder und Laubbäume verziert ist um anschliessend durch ein wenig Geröll zu führen welches von der Varner-Suone durchquert wird und auf der deutschsprachigen Seite des Kantons endet.

Nehmen Sie einen SMC-Bus von Crans-Montana aus runter zur Haltestelle Rétana nach dem Dorf Mollens. Von da aus folgen Sie den Markierungen und schlängeln sich durch Weiden und Wälder bis nach Varen. Nehmen Sie den Bus um zurückzukehren. Das Ende der Neuf-Suone und der Anfang der Varner-Suone befinden sich auf der Sprachgrenze des Wallis. Eine Grenze welche geographisch durch den Fluss La Raspille getrennt wird. Die Neuf- und die Varner-Suone befindet sich auf relativ niedriger Höhe und schreiten in einer einladenden Umgebung vor. Man ist recht weit von den Suonen entfernt, auf einem steilen und schwindelerregenden Gelände. Wenn man beide aneinander knüpft ergibt dies eine Strecke von ungefähr 10 Kilometern auf einer Höhe zwischen 800 und 1100 Metern. Die Strecke führt weiter ins Unterholz voller Laub und Nadelbäumen. Die Besonderheit der Varner-Suone ist eine 1,5 Kilometer lange Zone mit einer sehr seltenen Pflanzenwelt. Der Steile Hang welcher durch Geröll bedeckt wird, erschwert den Arten die Verwurzelung um ein Vielfaches. Von da aus hat man eine offene Sicht auf die Varner und Salgescher Weinberge sowie auf das Rhonebett welches nie verändert wurde und keine Eindämmung erlitten hat. Auf der anderen Seite erblickt man die Pinien des Pfynnwaldes welche seit Urzeiten die äusserste Seite des Illgrabens kolonialisieren. Auf diesem Weg trifft man auf keine Busstrecken. Die Öffentlichen Transportmittel sind nur an den Extremitäten vorhanden.

Documents à télécharger

 KML